Silhouette

Die Spezialität von Silhouette sind hochwertige, größtenteils in Handarbeit gefertigte Brillenfassungen bei denen besonderer Wert auf minimalistisches Design und geringes Gewicht gelegt wird. Oft sind die Scharniere schraubenlos ausgeführt oder es sind gar keine Scharniere vorhanden.

Silhouette war einer der ersten Brillenhersteller, der – seit 1992 – den Werkstoff Titan für die Herstellung der Brillenfassungen verwendete. Mit der Entwicklung der schraubenlosen Steckverbindung zwischen Glas, Nasensteg und Bügel (1992) sowie des schraubenlosen Scharniers (1996) konnten erstmals minimalistische Brillenfassungen aus Titan hergestellt werden. [2] 1999 folgte die rahmenlose Titan-Brille Titan Minimal Art. Durch den Verzicht auf Schrauben und Scharniere wiegt sie nur 1,8 Gramm (einschließlich der Gläser etwa 10  Gramm). Die Titan Minimal Art wurde zur Standardbrille der NASA. 

Neben Titan werden für die Metall-Modelle auch Gold, Kupfer, Bronze, Stahl und Neusilber verwendet. Zusätzlich entwickelte Silhouette 1982 den Kunststoff SPX (die Abkürzung steht für Silhouette, Polyamid, geheime Technologie), um auch Plastikbrillenfassungen dezenter und leichter machen zu können. Dazu wird das perlenartige Kunststoffgranulat in Formen eingespritzt und zu elastischen Brillenfassungen verarbeitet. Als erste Brillenmarke der Welt konzentrierte sich das Unternehmen 2008 exklusiv auf die Fertigung randloser Brillen